Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Kurs für Kirchenführer*innen 2021/2022

Kirchen und Kunst entdecken - deuten - verstehen

Kirchen sind einzigartige Orte. Viele prägen seit Jahrhunderten als Landmarken unser Region. Kirchen bieten Räume für Einkehr, Gebet und Stille. Kirchen können auch zu Lernorten religiöser und kultureller Bildung werden. Dazu braucht es offene Kirchen und ausgebildete Kirchenführer*innen. Unsere Region ist reich an denkmalgeschützten Kirchen. In der Umgebung von Luckau begegnen wir einer besonders dichten historischen Kirchenlandschaft. Der Kirchenkreis Niederlausitz in Kooperation mit dem Förderkreis Alte Kirchen der Luckauer Niederlausitz bietet ab Herbst 2021 einen Kurs für Kirchenführer*innen an. Der Kurs richtet sich an Interessierte, die Besuchern diese Kirchen zugänglich machen und als Bildungsräume erschließen wollen - an Menschen mit oder ohne Kirchenbindung sowie ehrenamtliche Kirchenführer*innen. Die Vielfalt der Erfahrungen und Hintergründen der Kursteilnehmer*innen fördern den lebendigen Lernprozess in diesem Kurs. 

Der Kurs

Die Teilnehmer*innen erfahren Kirchenräume als Lernorte und entwickeln Kompetenzen, diese Räume anderen zu erschließen. Sie eignen sich kulturelles und religiöses Wissen an, sie lernen Methoden der Kirchenraumpädagogik kennen und erproben sich darin. Sie reflektieren ihre eigene Situation und lernen Wege kennen, sich selbst Wissen bedarfsgerecht anzueignen. Dem Kurs folgen jährliche Treffen zur Weiterbildung und Vernetzung. 

Dauer

6 Samstage von Oktober 2021 bis Frühjahr 2022
Termine: 2.10./ 13.11./ 15.1./ 12.2./12.3./ 9.4.
jeweils von 10 bis 17 Uhr (mit Mittagspause)

Ort

Gemeindezentrum „Pfarrscheune“
15926 Langengrassau, Kirchstraße 1 (2.10.)
Die weiteren Lernorte richten sich nach der Herkunft der Kursteilnehmer*innen.

Leitung

Maria von Fransecky, Kirchenpädagogin
Annegret Gehrmann, Beauftragte für Kunst- und Kulturgut im Kirchenkreis Niederlausitz

Kosten

Teilnehmer*innen aus dem Kirchenkreis Niederlausitz: 60 Euro
Teilnehmer*innen aus anderen Kirchenkreisen: 220 Euro

Informationen zu zurückliegenden Kursen und zur Netzwerkbildung finden Sie hier:
https://www.kirchen-luckauer-niederlausitz.de/schwerpunkte/bildungsarbeit/kirchenfuehrerkurse/

Online-Formular zur Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 15. Juli 2021 an.

Anmeldung zum Kurs für Kirchenführer*innen

Anmeldung Kurs für Kirchenführer*innen
Hinweis: Es erfolgt keine Speicherung der hier angegebenen Daten.

Bildergalerie Kurs für Kirchenführer*innen

Rückblick

Bericht zum Kirchenführerkurs 2019

"Alle wollen zeigen, was sie lieben"

Am Samstag haben in Vetschau 19 Frauen und Männer ihr Zertifikat über die Ausbildung zum ehrenamtlichen Kirchenführer erhalten. Mit einer Andacht in der wendisch-deutschen Kirche ist der sechsmonatige Kurs zu Ende gegangen. 

Sechs Module mit praktischen Übungen gab es für die 22 Kursteilnehmer in den Kirchen in Luckau, Langengrassau, Finsterwalde, Zieckau, Lübbenau und Vetschau. Seit Oktober vergangenen Jahres haben sie sich einmal im Monat mit Annegret Gehrmann, Kunstgutbeauftragte im Kirchenkreis Niederlausitz, und der Kirchenpädagogin Maria von Fransecky getroffen. In dem Kurs, den die beiden Frauen geleitet und entwickelt haben, ging es um Architektur- und Kunstgeschichte, aber auch um die Symbolsprache der Kunstwerke und um didaktisches Wissen. Dass Kirchen keine Museen sind, sie auch heute dank der Kirchenführerinnen und -führer als Orte gelebter Glaubenspraxis und als spirituelle Erfahrungsräume wahrgenommen werden, sei wichtig, betonte Pfarrer Markus in seiner Predigt zum Abschluss des Kurses. Bert Griebner aus Klingmühl war einer der Teilnehmer. Immer wieder mal muss er Fragen zur mittelalterlichen Kirche in Sallgast beantworten. Fortan kann er den Gästen mehr als nur Jahreszahlen präsentieren. Insbesondere die Lektionen zur Symbolsprache seien lehrreich gewesen. Angela Schade aus Lübben sind im Verlauf des Kurses viele „Lichter aufgegangen“. „Die Informationen waren gut strukturiert und aufbereitet. Ich konnte mein Wissen aus der Konfirmandenzeit erweitern und auf viele Fragen habe ich Antworten erhalten. Darüber hinaus waren wir eine tolle Truppe und es war schön, zu spüren, wie viel Herzblut die Menschen für ihre Kirchen aufbringen. Alle wollen zeigen, was sie lieben“, sagt sie. Sie könne sich nun vorstellen, Touristen durch die Lübbener Kirche zu führen. Bei Ulrike Schili aus Vetschau war das Interesse rein persönlich. „Wenn ich nun in der Region unterwegs bin, nehme ich die Kirchen ganz anders wahr. Es sind alles kleine Schätze, die wie Perlen in unserer Landschaft verstreut sind. Wenn man es zu deuten gelernt hat, erzählen die Gebäude so viel über die Menschen in ihrer Zeit“. Damit Menschen wie Bert Griebner, Angela Schade und Ulrike Schili ihre Kirchen und die Schätze in ihnen erkennen und einordnen können, unterstützt der Kirchenkreis Niederlausitz den Kurs für die ehrenamtlichen Kirchenführerinnen und -führer. Auch der Förderkreis Alte Kirchen der Luckauer Niederlausitz gehört zu den Kooperationspartnern. Für Annegret Gehrmann und Maria von Fransecky ist klar, dass sie an dem Format weiterarbeiten und bei Interesse erneut einen Kurs anbieten werden.   

Letzte Änderung am: 29.05.2021