Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Drei Kleinbusse für den Kirchenkreis Niederlausitz

05.01.2020

Gleich drei neue Kirchenbusse rollen seit Kurzem in der Region über Land. Der Evangelische Kirchenkreis Niederlausitz hat in zwei Kleinbusse investiert. Sie werden den Kirchengemeinden zur Verfügung gestellt. Anteilig wurde der Kauf eines dritten für den Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM) in Luckau mit 10.000 Euro unterstützt. „Damit bleibt unsere Kirche mobil. Das ist eine wichtige Voraussetzung für unsere Arbeit im ländlichen Raum“, sagt Superintendent Thomas Köhler am vergangenen Montag bei der Übergabe der Fahrzeuge an Pfarrer Markus Herrbruck aus Finsterwalde und Marco Bräunig vom CVJM Luckau. Eins der Fahrzeuge ist in der Region Lübben unterwegs, die beiden anderen rollen in den Regionen Finsterwalde und Luckau. „Bitte einsteigen!“ heißt es vor allem für Kinder und Jugendliche. Sie werden zur Christenlehre und zum Konfirmandenunterricht gebracht oder sind zu Freizeiten und Ausflügen unterwegs. Die Mitarbeitenden stimmen sich untereinander ab, wann der Bus wo zum Einsatz kommt: „Da müssen Mädchen und Jungen zur „Konfi-Night“ nach Groß Leuthen, die Pfadfinder zum Arbeitseinsatz nach Golßen oder die Damen zum Treffen des Frauenkreises. Manchmal gibt es Flauten, aber es gibt auch Tage, an denen wir einen zweiten Bus haben könnten“, sagt Sekretärin Ingrid Lehmann in Lübben, die in Lübben die Einsatzzeiten koordiniert. In Finsterwalde warten Fahrer und Kleinbus jeden Montag vor der Grundschule auf die Kinder, die zur Christenlehre in das Gemeindezentrum wollen. „Wir sind nicht nur für diesen tollen neuen Bus dankbar. Wir freuen uns auch über die Ehrenamtlichen, die diese verantwortungsvolle Aufgabe zuverlässig übernehmen“, sagt Pfarrer Markus Herrbruck. Gelegentlich steigen auch die Sängerinnen und Sänger der Trinitatiskantorei ein. Für die Jugendlichen aus dem Kellercafé ist er zum unersetzlichen Transportmittel geworden. Und im Sommer wird der neue Flitzer mit Pfarrer Markus Herrbruck am Steuer ins Erzgebirge zur Wanderfreizeit rollen. Gerade recht kam der neue Kleinbus auch für den CVJM Luckau. Der freie Träger bietet in enger Zusammenarbeit mit dem Landkreis Dahme-Spreewald, der Stadt Luckau, der evangelischen Kirchengemeinde Luckau und dem Kirchenkreis Niederlausitz Offene Jugendarbeit in der Region Luckau an. „Unser alter Bus war in die Jahre gekommen. 320.000 Kilometer standen auf dem Tacho. Gut, dass es nun den neuen gibt. Wir sind damit zu Freizeiten, Aktionen und Ausflügen mit Kindern und Jugendlichen unterwegs. Donnerstagabend werden Jugendliche jede Woche nach dem Jugendkreis zu den umliegenden Dörfern nach Hause gefahren. Im Winter wird er mit uns in die Berge zur Skifreizeit nach Österreich rollen“, informiert Bräunig. Der Kirchenkreis hat die Ford Transit Kleinbusse beim Autohaus Tosch in Luckau gekauft. Insgesamt hat der Kirchenkreis etwa 70.000 Euro investiert.