Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
YoutubeInstagramRSSPrint

Körper, Seele und Wohlergehen

„Ich wünsche Dir in jeder Hinsicht Wohlergehen und Gesundheit, so wie es Deiner Seele wohlergeht“ (3. Joh 2). Wir wissen heute verstärkt, wie sehr Körper und Seele zusammengehören, wie sehr beides aufeinander bezogen ist. Gerät das eine zu sehr aus dem Blick, leidet auch das andere. Es ist das Wechselspiel zwischen Körper und Seele - wenn es stimmt und im Einklang miteinander ist, dann geht es uns gut. Gute Wünsche stärken unseren Körper und damit auch unsere Seele. Gerade in schweren Zeiten wie diesen, ist es wichtig, dass wir unsere Kräfte sammeln. Da wir das Negative schneller wahrnehmen - auch zum Schutz - sollten wir dennoch immer wieder den Blick bewusst auf das Positive lenken. Manchmal wird es so möglich, Krisen nicht nur zu überstehen, sondern daran zu wachsen. „Ich wünsche Dir in jeder Hinsicht Wohlergehen und Gesundheit“ - jetzt im Mai mit Sonne und Blumen - vielleicht ist es so, dass wir auf der Bank im Park oder am Rand vom Weg unverhofft in ein Gespräch vertieft werden. In ein Gespräch, das uns und dem anderen ein bisschen die Seele öffnet, das Herz weiter werden lässt. Vielleicht ist es auch der überraschende Anruf, der unerwartete Brief oder die Nachbarin, die uns ein paar frisch geerntete Erdbeeren über den Gartenzaun reicht. Es sind jene kleinen Aufmerksamkeiten, die unser Wohlbefinden aufleben lassen. Ich wünsche uns und Ihnen allen, dass unsere Herzen und Sinne wachsen mögen im Vertrauen auf die kleinen Wunder aus Dankbarkeit.

Dorothee Michler ist Pfarrerin im Kirchenkreis Niederlausitz