Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
YoutubeInstagramRSSPrint

Straupitz: Gottesdienstgemeinde entdeckt idyllisches Plätzchen

Singen und Beten unter freiem Himmel. Einmal im Jahr treffen sich die Christ*innen der evangelischen Kirchengemeinden in und um Straupitz und Lieberose im Wald. An der sogenannten Rampe VI, einer ehemaligen Holzverladerampe am Gütergleis der inzwischen stillgelegten Spreewaldbahnstrecke in der Lieberoser Heide, wird Gottesdienst gefeiert. Pfarrer Christoph Hanke und sein Lieberoser Kollege Wolfgang Krautmacher haben das idyllische Plätzchen ausfindig gemacht und zum Gottesdienstfeiern für gut befunden. Seit drei Jahren laden sie immer im Mai dorthin ein. Mit wachsendem Erfolg. „Der Platz hat was“, sagt, wer einmal hier war. Inzwischen zählt man zwischen 150 und 200 Gäste. Sie kommen mit Fahrrädern, zu Fuß, per Fahrdienst oder sogar mit dem Pferd. Im Anschluss bleibt man noch zum Essen, Trinken und Plaudern oder zu einer Entdeckungstour durch die Heide.